Frieden ist möglich! Friedenspläne im Ukraine-Krieg und die öffentliche Debatte in Deutschland und Europa

2. Webinar der Reihe Peace Calling, 
Donnerstag 14.12. 18:00-19:30 Uhr

Warum ist die Friedensbewegung kaum hörbar? Welche Friedensinitiativen gab es bereits? Wie könnte ein Plan zum Frieden aussehen? Welche politischen und gesellschaftlichen Initiativen gibt es auf deutscher und europäischer Ebene? In den Peace Calling Webinaren schaffen wir Räume zum Wissensaustausch und zur Diskussion.

Die Situation der Friedensbewegung, 
die öffentliche Diskussion und Umgang mit PazifistInnen 
Dr. Margot Käßmann – Evangelisch-lutherische Theologin 

Friedenspläne für die Ukraine – vergangene und aktuelle Initiativen
Clemens Ronnefeldt – Internationaler Versöhnungsbund

Deutschland und Europa, die aktuelle politische Situation 
und die zunehmende Militarisierung 
Özlem Alev Demirel – Mitglied im Europaparlament – DIE LINKE

Moderation:
– Maria R. Feckl – Friedensaktivistin/Theologin und Betriebswirtin, seit 2022 Organisatorin der Münchner Friedenskonferenz

Veranstalter:
Grüne Alternative e.V.
In Kooperation mit:
Connection e.V.
Unabhängige Grüne Linke
– gewaltfrei grün e.V.

 

Hier klicken, um am Webinar teilzunehmen oder kopieren Sie den nacholgenden Link:  

https://app.alfaview.com/#/join/01HA9BS1S7F37NTK6B0KG3TT5M/4fbe41d0-ea7f-5023-a0da-20de8f3aed11/UweJhQvZXNkPKgP5chRDd7xr7SNhbjqJ/v2

 

Spenden für Peace Calling Webinars

 

In der Reihe Peace Calling wurde bereits folgendes Webinar durchgeführt:
Alternativen denken! Frieden schaffen ohne Waffen! -Weiterlesen-

Grüner Parteitag 23. - 26.11.23 in Karlsruhe

Beim Parteitag von Bündnis90/Die Grünen in Karlsruhe ging es vor allem um die Europapolitik. Es wurden sowohl die Kandidierenden gewählt als auch das Wahlprogramm zur Europawahl 2024 beschlossen. 

 

Wie bei den Grünen üblich, gab es zum Programmentwurf des Bundesvorstands diverse Beiträge von Parteigremien und einzelnen Parteimitgliedern. Parteimitglieder benötigen für einen Änderungsantrag die Unterstützung von 49 weiteren Mitgliedern. 

 

Eine Sammlung von Änderungsanträgen der Unabhängigen Grünen Linken hatten wir hier auf unserer Seite um Beachtung, Prüfung und gegebenenfalls Unterstützung gebeten.

 

Einer der Anträge befasste sich mit "Politik für Gewaltfreiheit" und stammt von unserem Vorstandsmitglied Thomas Mohr: https://antraege.gruene.de/49bdk/c-was-frieden-schutzt-26075/16265

Der Antrag wurde von 70 Parteimitgliedern unterstützt und von Antragskommission bzw. Parteivorstand im Vorfeld des Parteitags modifiziert übernommen. Hier die Details.

 

Aus dem Kreis der Grünen Linken wurde auch eine Globalalternative zum gesamten Friedenskapitel erarbeitet, 
siehe: https://antraege.gruene.de/49bdk/Was-Frieden-sichert-28734
Dieser Antrag wurde von 51 Parteimitgliedern unterstützt, darunter drei Vorstandsmitglieder und mehrere Vereinsmitglieder von gewaltfrei grün e.V. Die Antragsbegründung zu dieser Globalalternative wurde im Plenum von unserem Vorstandsmitglied Martin Pilgram vorgetragen. So konnte öffentlich ein grundsätzlich anderer grüner Politikansatz deutlich gemacht werden, auch wenn diese Globalalternative dann - wie erwartet - von den Delegierten mehrheitlich abgelehnt wurde. 
 

Am 23. Juni 2023 hatte sich der Vorstand von gewaltfrei grün e.V. per E-Mail an den grünen Bundesvorstand gewandt. In einem kurzen Schreiben hatten wir uns als neue unabhängige grüne Vereinigung vorgestellt und gebeten: "So wie auch andere unabhängige grüne Vereinigungen bereits die Möglichkeit hatten, sich am Rande der Parteitage mit einem Stand zu präsentieren, bitten wir darum, bei der kommenden BDK vom 23. bis 26. November 2023 in Karlsruhe für einen Stand von gewaltfrei grün e.V. einen Platz zu erhalten. Um die Parteitagsplanungen zu erleichtern, melden wir uns bereits jetzt bei euch. Wir bitten um Rückmeldung. Für Rücksprachen stehen wir gerne zur Verfügung." 

 

Leider blieb unser Schreiben ohne Reaktion. Bei mehrfachen Nachfragen per E-Mail, telefonisch und persönlich wurden wir immer wieder vertröstet und erhielten schließlich die Antwort, dass für einen Infostand von gewaltfrei grün e.V. beim grünen Parteitag in Karlsruhe jetzt kein Platz mehr sei. Nach Gesprächen mit anderen Infostandbetreiber*innen auf dem Parteitag hoffen wir auf die Genehmigung eines Infostandes auf dem nächsten Parteitag in Wiesbaden. Zudem steht auch noch die Antwort über das Prozedere der Standvergabe durch die Bundesgeschäftsstelle bis Ende diesen Jahres aus.

Think alternatives! Peace without weapons!

Tuesday 07.11.23 / 8-10pm – webinar

Pacifists from Belarus, Ukraine and Russia in discussion with experts of the peace movement and politicians

There are alternatives to arms shipment, long-term war, escalation and endless suffering. What do activists from the war region and the countries involved think about the current situation? What do they expect from Germany and Europe? During the webinar, we will discuss how we can support activists from Belarus, Ukraine, Russia in rejecting war and help them on the path to peace.

 

Our guests on stage:
Yurii Sheliazhenko – Manager of the Ukrainiane Pacifist Movement
Olga Karatch – Manager of the organiszation Our House (Belarus)
– Artyom Klyga – Advocacy manager of the Movement of Conscientious Objectors
Corinna Rüffer – Member of the German Bundestag – Bündnis 90/Die Grünen


Moderation:
Dr. Margot Käßmann – Protestant theologian


Organizer:
Grüne Alternative e.V.


In cooperation with:
Connection e.V.
Unabhängige Grüne Linke
gewaltfrei grün e.V.

Zur Gewalt in Israel und Palästina

Mit den terroristischen Angriffen von Hamas-Kämpfer*innen auf israelische Zivilist*innen ist der jahrzehntelange Konflikt in Israel und Palästina erneut schrecklich eskaliert. Wir trauern um alle Opfer der Gewalt. Wir wollen allen den Rücken stärken, die Wege aus der Gewalt suchen. Wir hoffen nach wie vor auf eine bessere Zukunft und echten Frieden im „Heiligen Land“.

 

Wir möchten auf folgende Erklärungen hinweisen, auch wenn wir uns als Verein nicht allen Gedanken und Formulierungen anschließen: 

 

Gemeinsame Erklärung der Parteivorsitzenden: Solidarität mit den Menschen in Israel (07.10.2023)
 

Pax Christi Deutschland: Trauer um Friedenshoffnung in Israel und Palästina (10.10.2023)
 

VVN-BDA Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten: Warnung vor Gewaltspirale (10.10.2023)
 

Bund für Soziale Verteidigung: Zum Krieg in Israel-Palästina (10.10.2023)
 

Statement des Netzwerk Friedenskooperative: Für ein Ende der Gewalt und eine Rückkehr zu mehr Menschlichkeit (11.10.2023)
 

"Ein bisschen Frieden ..."
Friedenspolitik auf Landesebene

Jenseits der Auseinandersetzungen um den richtigen Umgang mit dem Krieg Russlands in der Ukraine werden von den GRÜNEN auf Landesebene ganz praktische kleine Schritte auf dem langen Weg zu einer Selbstverständlichkeit gewaltfreier Konfliktbearbeitung gemacht.
 

Montag, den 25. September 2023 um 19.30 Uhr - ONLINE

 

Im Vorfeld der Landtagswahlen in Bayern und Hessen am 8. Oktober 2023 möchte gewaltfrei grün e.V. auf die friedenspolitische Arbeit der GRÜNEN auf Landesebene
aufmerksam machen:
Welche Projekte gibt es? Was wurde erreicht? Was bleibt zu tun?
Dazu haben wir Expert*innen aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg eingeladen:

  • Anne Franke, friedenspolitische Sprecherin im bayrischen Landtag von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN
  • Gernot Lennert, Landesverband Hessen der DFG-VK
  • Klaus Pfisterer, Steuerungsgruppe Servicestelle Friedensbildung in Baden-Württemberg

gewaltfrei grün e. V. in Kooperation mit
LAG Religiöse in Hessen von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN
LAG Christ*innen im Dialog in Bayern von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

Zur Videoaufzeichnung der Veranstaltung:

Aktion zum Bundeshaushalt 2024
Deutschlands Friedensfähigkeiten stärken statt schwächen!

 

"... Lasst keine Kürzungen bei Humanitärer Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit zu. 
Stärkt Deutschlands zivile Friedensfähigkeiten und setzt euch in den Haushaltsberatungen dafür ein, die
Mittel für zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und Friedensförderung weiter auszubauen.
Zudem braucht Deutschland ein friedenspolitisches Gesamtkonzept, das derzeitige haushaltspolitische
Grenzen überwindet und so unserem Wahlprogramm von vor zwei Jahren gerecht wird ..."

 

Wir schließen uns mit unserem Brief der Aktion zu den 

Haushaltsberatungen folgender Organisationen an:
www.forumzfd.de/de/friedenswende-statt-zeitenwende 
www.frieden-stark-machen.de
www.sicherheitneudenken.de  

Brief des Vorstands an 
grüne Bundestagsabgeordnete

Wir gehören zu den Erstunterzeichner*innen

Beim Gipfel der 31-NATO-Mitgliedsländer in Vilnius vom 11./12. Juli 2023 kündigten die USA an, Streumunition an die Ukraine zu liefern. Diese Waffen, die vor dem Einschlag viele kleine Munitionsteile großteilig in die Umgebung schleudern, sind international durch das Oslo-Übereinkommen geächtet. Den Vertrag haben neben Deutschland auch mehr als 120 Staaten unterzeichnet.

Das gesamte Positionspapier, in dem auch unsere Außenministerin Annalena Baerbock zu einem sofortigen Waffenstillstand und internationalen Friedensverhandlungen unter der Führung der UN aufgefordert wird, findet sich hier.

Thematischer Austausch zu "Grüne und Pazifismus"

  1. Aktiver Pazifismus und Politik für Gewaltfreiheit - Vorstellung des eigenen friedensbewegten und parteipolitischen Engagements
  2. Die Grünen und die Gewaltfreiheit - Wie geht es mir aktuell als Pazifist/in mit bzw. innerhalb der grünen Partei?
  3. Auf dem Weg zur Menschheit: Dilemma-Situationen - Wie stehe ich zu Militär und Rüstung? Welche Dilemma-Situationen sehe ich?
  4. Politik für Gewaltfreiheit als Querschnittsthema - Was wünsche ich mir? Was ist notwendig? Was kann ich beitragen?
  5. Aktuelle Infos des Vorstands zu den Aktivitäten des Vereins - Rückmeldungen und Beiträge von allen, anknüpfend am Teil (4)
  6. Metakommunikation und Feedback 
    Wie waren Atmosphäre und Kommunikation? Rückmeldungen, Lob, Verbesserungsvorschläge?

  Diskussionspunkte:

Zoom-Meeting am 21.7.23, 19:30 Uhr

PRESSEMELDUNG 26.06.2023

Aktiver Pazifismus zeigt sich in dem Bemühen, Feindbilder und Spaltungsprozesse zu überwinden. Aktiver Pazifismus engagiert sich für Deeskalation und Gewaltminimierung. Das politische Handeln orientiert sich dabei an einer Friedenslogik, die die Interessen und Bedrohungswahrnehmungen aller Beteiligter berücksichtigt. Aktiver Pazifismus setzt sich ein für eine gewaltfreie Konfliktkultur, für allgemeine Abrüstung und ein internationales Gewaltmonopol, für soziale Gerechtigkeit und faire weltweite Zusammenarbeit, sowie für die Funktions-fähigkeit des globalen Ökosystems, um so die Menschheit „vor der Geißel des Krieges zu bewahren“ (UN-Charta).

Während des 38. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Nürnberg hat sich der im April 2023 in München gegründete Verein nun auf dem Nürnberger Messegelände der Öffentlichkeit vorgestellt.

Insbesondere für pazifistische und friedensbewegte Grüne - Parteimitglieder und Parteilose – will der Verein gewaltfrei grün e. V. (in Gründung) der Stimme desaktiven grünen Pazifismus sowohl innerhalb der Partei Bündnis90/Die Grünen als auch in der Öffentlichkeit deutlich Gehör verschaffen.

"Politik für Gewaltfreiheit ist für uns die entscheidende Leitlinie bündnisgrüner Politik. Unser Ziel bleibt eine Welt ohne Krieg", positionieren sich die Vorsitzenden Nicole Lauterwald und Dr. Thomas Mohr.

Foto: pixabay 652234

gewaltfrei grün auf dem Kirchentag

Beim Kirchentag in Nürberg hat sich der Verein gewaltfrei grün erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Unsere Vorsitzende Nicole Lauterwald wurde von der Sprecherin der BAG Christ*innen von Bündnis90/Die Grünen, Kerstin Täubner-Benicke auf dem Markt der Möglichkeiten interviewt.

Unser Ziel, der Stimme des aktiven Pazifismus in und an den Rändern unserer Partei wieder eine deutliche öffentliche Stimme zu geben, hat damit ihren Anfang genommen. 

Dabei verstehen wir den Aktiven Pazifismus gerade im Zeitalter der Multikrise als Querschnittsaufgabe für viele Politikbereiche.

In der Nachfolge von Antje Vollmer sind wir von der Notwendigkeit überzeugt, dass die Menschheit - also wir alle - den Hass und das Kriegführen grundlegend verlernen müssen.
 

Traueranzeige für 
Antje Vollmer

Lieber Thomas Mohr,
ich wünsche viel Power und Erfolg 

für Euer Vorhaben. Es ist dringend notwendig, dass es einmal andere Stimmen aus den Grünen gibt.
Antje Vollmer
 

E-Mail von Antje Vollmer: 

vom 28. Februar 2023 

in Reaktion auf die  E-Mail an sie vom gleichen Tag, dass wir uns  zu einem Arbeitskreis gewaltfrei grün zusammengefunden haben. Wir hatten ihr auch unseren Politischen Grundkonsens mitgeschickt.

Am 15. März 2023 verstarb Antje Vollmer. Sie war Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2005

 

Als Arbeitskreis gewaltfrei grün haben wir Antje Vollmer mit einer Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung gewürdigt.

 

Unsere grüne Partei hat mir ihr eine wesentliche Stimme des aktiven grünen Pazifismus verloren. 

 

Hier ihr "Vermächtnis":  
Artikel von Antje Vollmer in der Berliner Zeitung

 

 

Foto: Dr. Antje Vollmer 
(Publizistin, Bündnis90/Die Grünen)
Foto: Stephan Röhl, Veranstaltung "25 Jahre Forschungsjournal (Neue) Soziale Bewegungen" in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin (Creative Commons BY-SA 3.0)

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.